Archiv

Nói, der Albino | Dagur Kari

06. Mai 2006 – Bureau Kino

Dagur Kari | IS/DK/D - 2002 | 89 min

Von Nói, dem eigenwilligen Außenseiter, weiß niemand, ob er nun genial oder verrückt ist. Mit seiner Großmutter lebt er in einer abgelegenen Kleinstadt im Norden Islands. Eingeschlossen von hohen Bergen und begraben unter Schnee ist dieser Ort eine zu kleine Welt, in die Nói nicht hineinpasst, in der er scheitern muss.

Der Direktor wirft ihn von der Schule, die Feuerwehr hat keine Arbeit für ihn, als Totengräber verzweifelt er an der tiefgefrorenen Erde. Mit Iris, dem Mädchen von der Tankstelle, träumt er, der Trostlosigkeit zu entfliehen.

Aber erst als eine Katastrophe sein kleines Universum erschüttert, eröffnet sich für Nói die Chance, ein neues Leben zu beginnen. Die Geschichte eines starken Losers. lakonisch und spannend erzählt, mit einem Humor, der an den Finnen Aki Kaurismäki erinnert.

‹‹‹ zurück zum Archiv